Knastpatenschaft

-> Pressemitteilung zur Veröffentlichung der ersten Pat_innen

-> Pressemitteilung zur 90. Knastpatenschaft

-> Die Liste der Knastpat_innen unten

 

Die Antimilitaristin Hanna sitzt seit dem 15. März ihre Verurteilung zu 90 Tagessätzen im Knast in Frankfurt Preungesheim ab. Hintergrund ist eine mehrstündige Blockade eines Militärtransportes bei Ohrstedt auf der Bahnstrecke zwischen Husum und Kiel. Hanna möchte einem Staat, der nach wie vor in aller Welt Kriege führt, nicht leichtfertig Geld geben. Deshalb hat sie sich entschlossen, zumindest einen Teil ihrer Strafe im Gefängnis abzusitzen.

Dennoch oder gerade deshalb warben wir dafür, Hanna mit der Übernahme eines Tagessatzes in Höhe von fünfzehn Euro, also einer Art Patenschaft für einen Gefängnistag zu unterstützen.  Das Geld soll den Handlungsspielraum der Aktivistin vergrößern. Sollte die Haft aus irgendwelchen Gründen unerträglich werden oder es draußen wichtigeres zu tun geben, kann es den Freikauf ermöglichen. Bei vollständigem Absitzen der Tagessätze soll es für sonstige Repressionskosten (Anwälte, noch laufende Verfahren gegen Unterstützer_innen,…) und künftige Kleingruppenaktionen gegen Militarismus zur Verfügung stehen.

Darüber hinaus geht es natürlich auch darum, eine möglichst breite Zustimmung zu der Aktion, aufgrund der die Aktivistin eingesperrt wird, sichtbar zu machen. Deshalb freuen wir uns sehr über die zahlreichen Knastpatenschaften. 90 Menschen und Initiativen haben ein Zeichen gesetzt. Viele davon haben dazu noch einen Kommentar veröffentlicht.

Reaktionen und Rückfragen an: knastpatenschaft (ätt) nirgendwo.info

Übrigens: Die Anwaltskosten betragen ein vielfaches der Strafe. Aber auch für zukünftige Aktionen freut sich die Aktionsgruppe weiterhin über Spenden

 

 

Die Pat_innen mit ihren Kommentaren:

Konstantin Wecker

Sebastian Lipp
Antimilitaristischer Widerstand ist notwendig und legitim. Kriegsgerät zu Altmetall – Knäste zu Lernzentren — Für eine Welt jenseits von Herrschaft und Gewalt!

Netzwerk Friedenskooperative

Maik Herberhold
Friedlicher Widerstand gegen kriegerische Handlungen darf nicht bestraft werden! Leider braucht es immer wieder solche Aktionen und Mutige, damit angesichts der täglichen Gewalt nicht zur „Tagesordnung“ übergegangen werden kann.

Bodo Wartke

Heinz Ratz, Strom und Wasser
Viele von uns fühlen sich geehrt und berührt, wenn sie sogenannte Prominente treffen – obwohl viele dieser sogenannten Prominenten oft nichts anderes als Schaumschläger, geschickte Lügner, Karrieristen, gute Redner oder einfach nur zufällig gutaussehende Menschen sind. Ich finde es viel wertvoller, Menschen wie Hanna Poddig zu begegnen – eine der wenigen, deren Tun und Denken eine Einheit bilden, die aus einer Gewissensnotwendigkeit auch bereit sind, sich persönlich Nachteile einzuhandeln, und sich mit dem rechthaberischen Gebilde „Staat“ anzulegen.

Linksjugend [’solid]
Die Frage ist nicht, ob Hanna das Recht hatte, einen Militärtransport zu blockieren. Die Frage ist: Haben wir das Recht, auch nur einen Zug fahren zu lassen, der Waffen transportiert, mit denen irgendwo auf der Welt Menschen unterdrückt und ermordet werden sollen?

Hannes Wader

Klaus Schotte, Stadtplaner

TuBF Frauenberatung
Wir finden den zivilen Ungehorsam von Hanna Poddig nötig und richtig in einer Zeit, wo Herrschaftsinteressen- und Strukturen als alternativlos hingestellt werden. Politik ist menschengemacht und kann von wachen, engagierten und lachenden Menschen verändert werden. 

Valentin Thurn, Filmemacher

Holger Meischner
Mit großem Respekt für Dein konsequentes Handeln übernehme ich eine Patenschaft.

Eric Danielski

Thomas Bauer, Initiative Kein Militär mehr
7 weiße Rosen und eine “Knastpatenschaft”, in pazifistischer Solidarität.

Benjamin Volz

David
„Wir sind hier, weil ihr unsere Länder zerstört“ hört man immer wieder, wenn man mit Migrant*innen in Deutschland spricht. Deutschland Wohlstand entspringt heute wie früher aus der Ausbeutung weiter Teile der Welt. Auch damit das so bleibt gibt es die Bundeswehr. Schön zu sehen, wenn dann mal Züge nicht so rollen wie geplant. Man würde Deutschland, der Bundeswehr und dem Kapitalismus ja noch ganz anderes wünschen…

Hanna-Nadeschda Niedermeier

Dr. Ulrich und Krista Lange

WG Mammoißel-Wendland
Entrüstet EUCH!

Freie Heide

roots of compassion eG
Liebe Hanna, wir stehen voll und ganz hinter deinem Engagement. Mitmenschen zu unterdrücken und zu töten kann nie eine Lösung sein. Für die Freiheit aller Lebewesen

chefduzen.de – Forum derAusgebeuteten
Wie sehr dieser Staat Menschen fürchtet, die menschliche Werte und ein Rückgrat als ihr Eigen nennen, zeigt er durch solch drakonische Strafen. Eine Gesellschaft kann nur eine menschliche sein, wenn sie diejenigen unterstützt, die auch unter Druck aufrecht und diesen Werten treu bleiben.

Falk Beyer

Andreas Jaeger
Die Verbrecher sind diejenigen, die Kriege führen und nicht die, die dagegen Widerstand leisten. Allein machen sie dich ein? Das hätten sie gerne. Hanna, du bist nicht allein. Solidarische antimilitaristische Grüße!

Bohlen und Halbach Verwaltung, Husum

Stoppok
Auch meine volle Unterstützung für das konsequente Handeln!

Tierbefreiung Hamburg
Wer sich der deutschen Kriegsmaschinerie in den Weg stellt, um Widerstand gegen Kriegseinsätze, Rüstungsexporte und die kapitalistisch-imperiale „Umgestaltung“ der Welt zu leisten, verdient unseren Respekt und unsere Solidarität. Besonders das Mittel des zivilen Ungehorsams ist dabei eine unumgängliche und notwendige Maßnahme, da durch dieses der kämpferische Wille, das Morden für das Kapital nicht einfach hinzunehmen, zum Ausdruck kommt. Im Wissen, dass für Hanna auch die Existenz von Schlachthöfen, Atomkraftwerken und Tierversuchslaboren unerträglich ist, sehen wir uns in unseren politischen Zielen, Wünschen und Forderungen unmittelbar an Hannas Seite und fordern ihre sofortige Freilassung.

Kerstin Rudek, Vorsitzende BI Lüchow-Dannenberg
solidarische grüße aus dem auenland, äh wendland. Gern übernehm ich eine patenschaft, das war eine klasse und notwendige aktion! gemein(t) sind wir alle! 🙂 halt die ohren steif, aber bleib keinesfalls zu lang in den knastmauern. die welt will grad gerettet werden, da sollst du nicht fehlen.

Werner Beyer, Inh. Buchladen Neuer Weg, Würzburg
Krieg ist das größte Verbrechen, das alle Verbrechen einschließt. Gegen die aktuellen Kriege und Kriegsvorbereitungen Widerstand zu leisten ist unveräußerliches Recht, ja Pflicht jedes Menschen. Dass sich so wenige Menschen ihrer Verantwortung stellen, macht uns die Verurteilung von Hanna Poddig schmerzhaft bewusst.

Christine Buchholz

Wam Kat, Kochaktivist
„Geen man, geen vrouw, geen cent voor het leger“ (kein man, keine frau, kein cent für die armee)

Carl Haefner
Gerade in der heutigen Zeit braucht es Menschen, die sich für gewisse Werte einsetzen.

Rostocker Mobkitchen Vokü

Christian Mallas

Friedensinitiative Kyritz-Ruppiner-Heide
immer noch sind es Frauen, die uns Männern vormachen, wie es geht – das finde ich sehr symphatisch. Jede Stimme, jede Aktion, die das anprangert, was Hanna mit ihrem persönlichen Protest verhindert, trägt zu mehr Klarheit bei bei der Offenlegung der Ursachen für Krieg und Gewalt bei. Die Friedensintitative Kyritz Ruppiner Heide unterstützt diesen Protest und ist mit einem Beitrag auch dabei.

Holger Lippert
sie liesse jeden Zug passieren – sie stoppt nur, was sie mit sich fuehren

Adolf Riekenberg

Linksjugend [’solid] Hamburg
Intoleranz und praktischen Widerstand gegen die systemischen Gewalt im Kapitalismus zu entwickeln, ist nicht „nur“ ein Ausdruck von bewundernswertem individuellem Mut, sondern auch eine Voraussetzung für eine Welt ohne Ausbeutung und Grausamkeit. Denen, die sich – wie Hanna – aufrichtig Unterdrückung und Ausbeutung verweigern, gilt nicht nur unser Respekt und unsere Anerkennung, sondern auch unsere Solidarität.

Karl Braig

Jonas Eickholl
Es ist unfassbar, dass Menschen wie Hanna, die durch antimilitaristische Aktionen gegen Rüstungswahnsinn und Krieg eintreten, durch staatliche Repression Mundtod gemacht werden und zum schweigen gebracht werden sollen. Deutschland ist einer der größten Exporteure von Leid und Tod in Form von Waffenexporte in alle Welt. Meine Solidarität gilt allen Menschen, die sich entschieden gegen diesen Wahnsinn stellten und kritisch ihren Mund auf machen! Aus diesem Grund übernehme ich einen Tagessatz von dieser repressiven Strafe gegen Hanna!

Tronje Döhmer, HU Marburg, RV Nord- und Mittelhessen
Gründe dafür, Frau Hanna Poddig zu unterstützen, gibt es viele. Meinen großen Respekt genießt diese junge Aktivistin, weil sie bereit ist, für Ihre Überzeugungen große Nachteile und sogar den Entzug ihrer persönlichen Freiheit in Kauf zu nehmen. Freiheit für Hanna Poddig! Nie wieder Krieg!

Ansgar Schmidt, DKP Münster
Ich bin seit über 20 Jahren Aktivist der Friedensbewegung, ein Friedensaktivist mit einer konsequenten Position, der den Militarismus der imperialistischen führenden Industrienationen konsequent ablehnt. Ich unterstütze die antimilitaristischen Aktionen & Blockaden gegen die Machenschaften der NATO Kräfte bzw der Bundeswehr und ihre unterschiedlichsten Werbeaktionen.

David W.
Die Schande dieser Justiz, die Schande solchen Strafvollzuges – nieder mit ihnen. Und das Gesetzbuch um die Ohren aller, die sich mit Erwägungen, mit Bedenken und mit wissenschaftlichen Hemmungen dem wichtigsten Ziel entgegenstellen, das einen anständigen Menschen anfeuern kann: Recht für die Rechtlosen.

Früchte des Zorns
Wer sich der Kriegsmaschienerie in den Weg stellt oder diese sabotiert, verdient unseren Respekt und unsere Solidarität. Hanna gehört nicht ins Gefängnis sondern es müssen die zur Rechenschaft gezogen werden, die Kriegseinsätze, planen, ausführen und davon profitieren.
Gegen jeden Krieg und kapitalistischen Frieden.

Wolfgang Scheer, Ini M. Trasse Stoppen

Gewaltfreie Aktion Atomwaffen Abschaffen
Die Gewaltfreie Aktion Atomwaffen Abschaffen übernimmt symbolisch einen Tagessatz für Hanna. Der Schreiber dieser Zeilen hat für heute abend zu einem Treffen in seiner Heimatstadt Wetzlar eingeladen, bei dem es um die Vorbereitung von Aktionen gegen den Auftritt der Bundeswehr beim Hessentag (1.-10.6.12 in Wetzlar) gehen wird.

Regina Möller, Vorstandsprecherin Robin Wood

Bernd Drücke, Redaktion Graswurzelrevolution

Tobias Leussner
Es gibt Leute, die werden auch “draußen” gebraucht… Deshalb kommt von mir eine weitere Knastpatenschaft.

Klaus-Peter Kurch
Die Kriegs- und Gewaltlust ist Verbrechen und Schande dieses Systems und der tatsächliche gewaltlose, nicht nur rhetorische, Widerstand dagegen, den Hanna leistet, der ist alle Ehre und alle Solidarität wert. Natürlich habe ich auch eine sog. Knastpatenschaft übernommen und in meinem Blog zur Solidarität mit Hanna aufgerufen.

Tierrechtsgruppe Dresden
Wir als Tierrechtsgruppe solidarisieren uns mit Hannas Aktionen sowie darüber hinaus mit Protesten und Aktionen, die sich gegen Gewalt an Menschen und Tieren richten, die Ausbeutung, Krieg und Ungerechtigkeit verurteilen und sabotieren. Gegen Käfige und Knäste. Für die Befreiung von Menschen und Tieren.

Maria
Weil Hanna mir Mut macht. Es ist eine Schande, dass Menschen, die für mehr Gerechtigkeit kämpfen, jederzeit der staatlichen Willkür ausgeliefert, weggesperrt werden können. Hanna und alle anderen, die sich gegen Krieg, Folter und Mord wehren, müssen frei sein.

Deniz B.
Mach weiter so Hanna! Soviel Mut und Einsatz zeigen wenige, aber wir brauchen diese Impulse, damit in dieser Welt sich was ändert.

Margret Schnetgöke, Dipl. Psychologin

Romy Herzberg, Psychotherapeutin und Musikerin

Antje Strick, Dipl. Sozialarbeiterin

Stephanie Lange, Psychotherapeutin.

Astrid Glenk

Dota Kehr, die Kleingeldprinzessin
Wir brauchen mehr Friedensaktivistinnen wie Hanna!! die große Mehrheit der Menschen in Deutschland ist sich doch kaum bewußt, dass es aktuell einen Krieg gibt, an dem Deutschland beteiligt ist. Ein Verbrechen begehen nicht diejenigen, die gegen Krieg protestieren, sondern die, die Kriege führen.

Marita Baade

Aktive aus dem Netzwerk Nandu
Widerstand lässt sich nicht einsperren!

Monty Schädel, Bundessprecher DFG-VK
Selbstverständlich übernehme ich eine Patenschaft. Nicht AntimilitaristInnen gehören weggesperrt, sondern diejenigen zur Verantwortung gezogen, die mit Krieg und Rüstung Profite machen.

Andrea Walter
Eine solche Aktion erfordert viel Mut und Entschlossenheit. Ich übernehme einen Tagessatz, weil ich – wenn ich schon selbst keine Aktion leisten kann – wenigstens die Konsequenzen mittragen muss, wenn ich Kriege und Rüstung ablehne

Klaus der Geiger
Alles Gute Hanna, du bist nicht allein!

Detlef Mielke
Es braucht viele fantasievolle Aktionen und einen langen Atem für eine Welt ohne Krieg, wir fangen schon mal an vor unserer Haustür zu kehren und schaffen die Bundeswehr ab. Lass Dich nicht verhärten, entwaffne die Staatsgewalt weiterhin mit Deinem Lächeln.

Thomas Brinkmann

Azad Tarhan, Jugendpolitischer Sprecher Die Linke NRW
Natürlich überneheme ich einen Tagessatz für Dich – wir brauchen viel mehr Menschen, die sich so konsequent gegen die imperialistischen Kriege der heutigen Zeit einsetzen! Wir sind bei Dir und lassen Dich nicht allein – Solidarität ist eine Waffe!

Kritische Initiative Heidelberg

Mischa Karafiat

Lydia & alfred breiheiser

Black Mosquito
Repression ist bestimmendes Merkmal der herrschenden Ordnung. Ob in der Schule, am Arbeitsplatz, in „sozialen“ Einrichtungen, im Knast – die Menschen sollen sich unterwerfen und fügen. Hanna hat eine privilegierte Position – einen deutschen Pass, politischen Support und eine gewisse Medienpräsenz – das haben die meisten Menschen die von Repression betroffen sind nicht… das sollten wir nicht vergessen. Sie nutzt ihre Position um diese Gesellschaftsordnung in Frage zu stellen, daher unterstützen wir sie. Freiheit für Alle!

Ramona M. Stucki
Ich wende mich gegen alle militärischen Beteiligungen und Kriegseinsätze Deutschlands im Ausland. Das Geld soll nicht den den internationalen Rüstungskonzernen in den Rachen geschmissen werden, sondern für soziale und humanitäre Unterstützung eingesetzt werden.

X-tausendmal quer Hamburg
wir waren begeistert, als wir damals von der aktion erfuhren und erklären uns solidarisch mit ihr und den aktivist_innen. nicht sie sollten bestraft werden, sondern die, die soldaten in fremde länder schicken, um dort für profitinteressen zu töten.

Richard Kelber

Jürgen und Beate Egener

Detlef Lindenthal
Freiheit ist immer die Freiheit der Andersdenkenden

Helmut Schmidt
Respekt, großen Respekt vor dir Hanna! Viele bewundern den gewaltlosen Widerstand von Gandhi oder ML King oder Mandela und wissen eigentlich nicht, was das auch bei uns konkret für Folgen hat bzw. bedeuten kann. Satyagraha companera!

Steffen Etzel

Martin Placht
Ich Spende, weil es richtig ist, sich für Frieden und Antimilitarismus einzusetzen! Genauso richtig ist es, die zu unterstützen, die gleiches tun.

Georg Schumacher

Raphael, Rechtsanwalt
Ich finde es bemerkenswert, dass es Hanna Poddig jenseits ihrerd erzeitigen Auftritte medialer Natur tatsächlich gelingt, ihre Anti-Militarismus-Aktion auf dem von ihr bestrittenen Weg konsequent weiterzuführen. Dies möchte ich unterstützen

Wolfgang Bischofs

Josef Jakubowski
Auf einem riesigen Plakat am Berliner Sitz des Kriegsministeriums schreibt das deutsche Militär, es sei ’stolz auf jeden Einzelnen‘. Daneben ist ein Soldat mit Gewehr abgebildet. Darunter steht: ‚Wir. Dienen. Deutschland.‘ Und das in einer Zeit, in der Deutschland wieder Angriffskriege führt. Mir fehlen die Worte. Danke, Hanna, dass Du nicht in Fassungslosigkeit verharrst.

Robert und Ines Jüttner

Georg
Ein Lächeln wird es sein, dass sie besiegt

Freie Kommision für Frieden und Abrüstung
Was wird aus dieser Welt, wenn es keine Idealisten mehr gibt, die sich unbeugsam für ein überlebenswichtiges Ziel einsetzen?

Elke Saxen
Ich habe schon soviel von schlimmen Verhältnissen in Gefängnissen gehört, daß ich das Hanna ersparen möchte.

Friederike Dreyer

Till Arfsten

Cafe Zukunft, Husum
Dein Mut vor vier Jahren hat keine Verurteilung, sondern Anerkennung und Umdenken verdient. Daher helfen wir mit, Dich freizukaufen.

37 Responses to Knastpatenschaft

  1. Pingback: Freiheit für Hanna! | Alexander Nabert

  2. Pingback: Knastpatenschaft – Haftstrafe beenden! | WIR Der ZeitBote Saarland – Das Sozial-Magazin

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.

Diese Website verwendet Akismet, um Spam zu reduzieren. Erfahre mehr darüber, wie deine Kommentardaten verarbeitet werden.