1.8.: war-starts-here Aktionstag hat begonnen

Der Aktionstag hat bereits kurz nach Mitternacht mit einer Hausbesetzung in Schnöggersburg begonnen. Im Licht des Vollmonds wanderte eine Gruppe durch die Nacht nach Schnöggersburg. Ein Zaun trennt die Baustelle von der unbefriedeten Heide. Der stellte sich als nicht unüberwindbar dar. Nach einer kurzen Besichtigung, wieweit die Baumaßnahmen inzwischen gediehen sind, betraten die Leute ein großes Gebäude, in dem sie beheizte Räume vorfanden. Ihre Hausbesetzung machten sie durch Plakate und das Aufhängen von Transparenten deutlich. In der Nähe ist eine Polizeieinheit stationiert. Offensichtlich ist zur Zeit auch eine Pferdestaffel vor Ort. Unbemerkt und gut gelaunt verließen die Personen das Gebäude und das Gelände der Übungsstadt.

Im Morgengrauen wurden in der Heide Leute von Feldjägern aufgegriffen. Gegen sie wird möglicherweise ein Ordnungswidrigkeitsverfahren eingeleitet.

Auf dem Marktplatz in Letzlingen, am Abzweig von der Bundesstraße 189 zur Baustelle Schnöggersburg und am antifaschistischen Denkmal in Dolle bestehen Mahnwachen. An der Baustelleneinfahrt ist ein Streit mit Angehörigen der Bundeswehr um die Aufschrift auf einem Transparent entstanden. „Soldaten sind Mörder“, das Zitat von Kurt Tucholski, fassten die Uniformierten als Beleidigung auf, und beschlagnahmten das Tuch.

Mahnwache_einfahrt2

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.